Die Vorträge und Sonderveranstaltungen stehen weiterhin ganz im Zeichen von Corona. Nachdem die Infektionszahlen leider zum Herbst deutlich steigen, müssen wir stets flexibel reagieren, uns vielen Fragen, Herausforderungen und Problemen stellen. Allen Schwierigkeiten zum Trotz setzen wir alles daran, die überwiegende Zahl an Vorträgen durchführen zu können, scheuen weder Kosten noch Mühen, um unser Angebot in diesen Zeiten so weit wie möglich aufrecht zu erhalten.


Im Juli sorgte der Komet NEOWISE für Furore – war er doch deutlich heller und auffälliger, als zunächst vorhergesagt. Die Sterngucker, Hobbyastronomen und Astrofotografen des Vereins machten sich zumeist alleine oder in kleinen Gruppen auf den Weg, um bei klarem Himmel „Jagd“ auf diesen wunderschönen Kometen zu machen. Faszinierende Aufnahmen, die das Astronomenherz höher schlagen lassen, wurden über die sozialen Netzwerke geteilt und sorgten für allgemeine Begeisterung. Zu „normalen“ Zeiten wären wohl eine Menge Besucher in unsere Sternwarte geströmt, so wie einst zu Zeiten von Hale Bopp in den 1990er-Jahren. Doch blieb unsere Sternwarte verwaist, denn öffentliche Beobachtungen waren nicht möglich, und für die „Olbersianer“ war der Weg hinaus aus der Stadt auf Grund der besseren Horizontsicht und dem dunkleren Himmel ohnehin lukrativer.

Neowise DaemmerungNeowise


Neben den üblichen Treffen der aktiven Mitglieder an den Mittwochabenden, den diversen Vorstandssitzungen und Arbeitstreffen sind auch die AGs im Sommer allmählich wieder angelaufen. So treffen sich die AG Astrophysik/Planeten, die AG Astrofotografie sowie auch die AG Dark Sky wieder regelmäßig. Seit dem Lockdown hatte die AG Astro-Jugendgruppe aus Sicherheitsgründen ganz pausiert. So freuen wir uns, dass die Jugendgruppe nun ab Oktober vorsichtig wieder loslegen kann, und zwar mit vorheriger Anmeldung und reduzierter Teilnehmerzahl im Olbers-Planetarium.


installieren SteuerungDie Walter-Stein-Sternwarte wurde vor dem Start in die neue Saison auch in diesem Jahr wieder durch einige Aktive gereinigt und auf Hochglanz gebracht. Außerdem haben Holger Hartje und Holger Voigt die Sommermonate genutzt, um die neue, moderne GoTo-Steuerung unter der Sternwartenkuppel zu montieren und anzuschließen. Letzte Tests laufen noch. Diese Steuerung der neuesten Generation wird für uns in der Sternwarte ganz neue Möglichkeiten eröffnen, beispielsweise die Astrofotografie direkt am neuen 16" Ritchey-Chrétien-Spiegelteleskop sowie auch das vereinfachte Auffinden von Himmelsobjekten bei Besucherführungen.


Tag der Sternwarte 3Bereits seit vielen Jahren veranstalten wir zum Auftakt der Vortragssaison am letzten September-Sonnabend den Tag der Walter-Stein-Sternwarte. So auch in diesem Jahr. Am Sonnabend, den 26. September standen wir von 15 bis 20 Uhr in der Sternwarte für Fragen und Führungen zur Verfügung. Neben den Sternwartenführungen konnten wir einen Infotisch anbieten, der wegen des größeren Platzangebotes im 2. OG auf dem Flur aufgebaut war. Um die 20 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren, die Sternwarte zu besichtigen und Fragen zu stellen. Auch dieser Tag stand im Zeichen von Corona: Der erweiterte Vorstand hat eine Menge Zeit und Mühe investiert, Laufwege festzulegen und den Besucherstrom entsprechend zu lenken. Holger Voigt hatte in mühsamer Kleinarbeit Schilder und Aufsteller angefertigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen - so sind wir für die neue Saison bestens aufgestellt, wenn nach den Planetariumsvorträgen die Sternwarte besucht werden kann. Da die Hochschule bekanntlich geschlossen ist, wechselten wir uns an der Eingangstür wechselten mit Einlass und Registrierung ab. Ein Tag der offenen Tür mit geschlossener Tür – das ist eine Kuriosität, die es auch nur in Corona-Zeiten gibt.

 

Tag der Sternwarte 02Tag der Sternwarte 01


Das Olbers-Planetarium konnte bereits im Juni seinen Betrieb wieder aufnehmen, selbstverständlich mit den bekannten Sicherheits- und Hygieneregeln und mit stark reduzierten Besucherzahlen, um die nötigen Abstände einhalten zu können. Die Nachfrage ist hoch, die angebotenen Veranstaltungen werden gut angenommen.


ProgrammheftDie neue Vortragssaison 2020/2021 musste in diesem Jahr besonders sorgfältig geplant werden. Wie bereits an dieser Stelle berichtet, haben wir uns lange den Kopf zerbrochen, wie wir Hauptvorträge und Planetariumsvorträge in Anbetracht der Pandemie durchführen können. Vieles wurde vorgeschlagen, manche Idee musste wieder verworfen werden. Als wir dann unsere Sicherheits- und Hyginekonzepte fertig hatten, war es nur noch eine Formsache, wie in jedem Jahr beim Dekanat der Hochschule den Hörsaal zu reservieren. Möglicherweise würden wir auch die Planetariumsvorträge dort durchführen – denn auf diese Weise könnten sehr viel mehr Zuschauer den Vortrag genießen. Doch dann geschah etwas, womit wir nicht gerechnet hatten: Die Hochschule bleibt bis zum Ende des Wintersemesters komplett geschlossen, und es dürfen aus Sicherheitsgründen keinerlei Räume für Veranstaltungen genutzt werden.

So blieb uns nur, uns nach alternativen Veranstaltungsräumen für unsere Hauptvorträge umzusehen. Fündig geworden sind wir im Haus der Wissenschaft, wo uns für den ersten Hauptvortrag im Oktober sowie eventuell für einen weiteren Vortrag der große Olbers-Saal zur Verfügung gestellt wird. Die Hauptvorträge im November und Dezember, möglicherweise auch die im Januar, März und April sollen hingegen im Focke-Museum stattfinden. Alsdann mussten alle bereits fertigen Konzepte nochmals überarbeitet und sämtliche Änderungen kommuniziert werden. Das bereits fertige Werbematerial und die Pressemitteilungen mussten abgeändert werden, es war vieles zu bedenken - kurzum, es war höllisch viel Arbeit. Hinzu kommen Mehrkosten für Raummiete, die wir einkalkulieren müssen. Die Hauptsache jedoch ist: wir haben es geschafft, dass wir keine Vorträge absagen mussten. In allen Räumen sind derzeit 25 Personen zugelassen, so dass auch hier eine Anmeldung erforderlich ist.

Unsere Planetariumsvorträge an den Mittwochabenden werden, wie bereits erwähnt, ausschließlich im Olbers-Planetarium laufen können. Ein großer Vorteil ist, dass wir die Atmosphäre des Planetariums genießen können, ein Erlebnis, das natürlich niemals durch einen eher nüchternen Hörsaal ersetzt werden kann. Doch haben wir halt den Nachteil in Kauf zu nehmen, dass das Platzangebot doch arg begrenzt ist. Nach den derzeitigen Abstandsregeln können so nicht mehr als 8 bis maximal 12 Zuhörer in dem kleinen Kuppelsaal Platz finden. Trotz der knappen Kapazitäten, die es sehr vielen Mitgliedern und Interessierten in dieser Saison nicht möglich machen, unsere Vorträge zu besuchen, sind wir dankbar, dass wir in Anbetracht der Pandemie ein so umfangreiches Programm anbieten können, wobei einzelne Vorträge ausfallen könnten, wenn Referenten aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen ihren Vortrag nicht anbieten können. Wir gehen derzeit davon aus, dass wir den Großteil der Planetariumsvorträge in der darauf folgenden Saison wiederholen werden, so dass erstens die zeitintensive Vorbereitung der Referenten sich gelohnt hat, und zweitens auch alle, die den Vortrag gerne besucht hätten und keinen Platz mehr bekommen haben, die Möglichkeit bekommen, die Vorträge zu besuchen.

Die wichtigste Änderung, die es in dieser Saison zu beachten gilt, ist die erforderliche vorherige Anmeldung für alle Vorträge. Diese ist auch für die aktiven Mitglieder zwingend notwendig. Der Aufwand ist natürlich hoch, alles muss sorgfältig durchdacht und überwacht werden. Ob Einlass, Abgleich mit der Liste der Anmeldungen, Kasse und auch die Vorträge selbst – alles erfordert eine Menge Zeit, Geduld und Mühe. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Referenten und den Aktiven, dass sie uns so tatkräftig unterstützen, insbesondere danken wir dem Team des Olbers-Planetariums für die Annahme der Anmeldungen, das Führen der Listen und die Organisation der Platzverteilung im Planetarium.


Ausgerechnet das 100-jährige Jubiläum der Olbers-Gesellschaft, auf das wir bereits so viele Jahre lang hin gearbeitet haben, wird nun von der Corona-Pandemie überschattet. Dies bleibt natürlich nicht folgenlos. Mit dem Erscheinen der Festschrift „100 Jahre Olbers-Gesellschaft in Bremen“ haben wir bereits einen wichtigen Meilenstein setzen können, worüber wir sehr glücklich und stolz sind.


Ein weiteres wichtiges Projekt, das uns den gesamten Sommer über intensiv beschäftigt hat, konnten wir zu Ehren des runden Jubiläums umsetzen: Eine umfangreiche Ausstellung im Haus der Wissenschaft unter dem Titel „Der Blick zu den Sternen – 100 Jahre Olbers-Gesellschaft in Bremen“. Während Holger Voigt den Großteil der Ausstellungs-Planung und der Koordination aller Arbeiten übernommen hat, hieß es nun, die Ausstellung mit Leben zu füllen. Die Poster und Exponate, Teleskope und weitere Geräte, die Vitrinen mit historischen Dokumenten – es wäre müßig, hier alles im Detail aufzuführen: schauen Sie sich das Ganze am besten selbst einmal an. Zu guter Letzt ist auch der Aufbau der Ausstellung sowie der Transport der Ausstellungsstücke und Materialien ein Kraftakt, der nur dank hervorragender Teamarbeit gelingen kann.

Die Eröffnung der Ausstellung erfolgt am Donnerstag, den 12. November 2020 mit einem kleinen Festakt direkt im Ausstellungsraum im Haus der Wissenschaft. Leider ist hier wegen Corona ebenfalls die Teilnehmerzahl begrenzt, so dass nur 20 Personen an der Eröffnung teilnehmen können (Anmeldung erforderlich). Die Ausstellung kann ab dem 13.11.2020 kostenfrei im Haus der Wissenschaft besucht werden, sie läuft noch bis zum 27. Januar 2021. Während dieser Zeit kann die Ausstellung jeweils montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr besucht werden.


Im Rahmen der Reihe „Wissen um 11“ wird Horst Schumacher am Sonnabend, den 14. November 2020 um 11 Uhr den Vortrag: „Die Olbers-Gesellschaft und ihr Namensgeber - Warum die Bremer Amateur-Astronomen Wilhelm Olbers in den Namen der Gesellschaft wählten“ im Olbers-Saal im Haus der Wissenschaft halten. Der Eintritt ist frei, jedoch ist auch hier eine vorherige Anmeldung erforderlich.


Die gute Nachricht: das Jubiläum der Olbers-Gesellschaft wird im Jahr 2021 fortgesetzt. Auf Grund der zu erwartenden Beschränkungen im Rahmen der Pandemie haben wir uns in Absprache mit der Senatskanzlei Bremen dafür entschieden, den geplanten Senatsempfang in der Oberen Rathaushalle um ein Jahr, in den November 2021 zu verschieben. Dies betrifft auch die tags darauf geplante Feier in unserer Sternwarte. Diese geselligen Events möchten wir in Zeiten der Corona-Pandemie nicht durchführen – zu groß wäre das Risiko gerade in Zeiten wieder ansteigender Infektionszahlen - eine Begrenzung der Teilnehmer auf nur wenige Personen würde dem Anlass nicht gerecht werden. So verfahren ja derzeit viele Insitutionen – und wir können uns dann in einem Jahr voraussichtlich auf „101 Jahre Olbers-Gesellschaft“ freuen und nach Herzenslust feiern.


Ebenfalls der Pandemie zum Opfer fallen muss in diesem Jahr leider auch die beliebte Weihnachtsfeier für die Mitglieder.


Das selbe Schicksal wird die Jahreshauptversammlung ereilen, die seit vielen Jahren traditionell am letzten Sonnabend im Januar eines jeden Jahres stattfindet. Um keinerlei Risiko einzugehen haben wir beschlossen, die Versammlung in das Frühjahr, voraussichtlich auf den Mai 2021 zu verschieben. Der genaue Termin wird in Kürze festgelegt, und auch der Ort der Versammlung wird mit der Einladung zur Mitgliederversammlung Anfang 2021 festgelegt.


 

Termine und weitere Informationen finden sich stets aktuell hier auf der Website.

 

Veranstaltungen

Melden Sie ihre Feuerkugelsichtung

Haben Sie etwas Helles und Schnelles gesehen, das wie eine große Sternschnuppe aussah?

Berichten Sie uns davon: Es könnte eine Feuerkugel gewesen sein!

Feuerkugelsichtung melden

Öffnungszeiten

Geschäftszeit:
In der Regel sind wir mittwochs zwischen 18:00 und 20:00 Uhr persönlich für Sie da.

Sternwarte:
In der Regel mittwochs und freitags ab 19:00 während der Vortragssaison (Oktober bis April)

Olbers-Gesellschaft e.V. Bremen

c/o Olbers-Gesellschaft eingetragener Verein
Hochschule Bremen - Fachbereich Betriebswirtschaft und Nautik
Werderstraße 73
28199 Bremen

Telefon: (0421) 167 677 06
E-Mail: olbers@olbers-gesellschaft.de

facebook log 64

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.